Tag-Archiv für 'action'

Quellen zum NSU & Alle fahren nach München!

Die antikapitalistische Linke München hat eine umfangreiche Linkliste mit mit Quellen zum NSU zur Recherche veröffentlicht. Und am Samstag vor Prozessbeginn ist in München eine mindestens bundesweite Demo. Kommt alle.

Alle fahren nach Nürnberg!

Am Mittwoch den 28. April verletzte ein Nazi aus dem Umfeld des Freien Netz Süd in Nürnberg einen 17-jährigen Antifaschisten so schwer, dass dieser mehrfach wiederbelebt und für mehrere Tage in ein künstliches Koma versetzt werden musste (mehr Infos). Bereits am 8. Mai gingen in Nürnberg deshalb um die 1500 Menschen gegen rechte Gewalt auf die Straße. Für den 29. Mai rufen nun antifaschistische Gruppen zu Großdemos in Fürth und Nürnberg auf. Wir wollen unsere Solidarität mit dem angegriffenen Antifaschisten zeigen und gemeinsam und entschlossen gegen das Freie Netz Süd und alle anderen Nazis in Fürth, Nürnberg, München und überall vorgehen. Deshalb werden wir an diesem Tag von München aus gemeinsam nach Fürth und Nürnberg fahren.
Zugtreffpunkt: 8:30 München Hbf, Gleis 26
Hintergrund-Infos, Aufrufe etc. gibt es unter redside.tk
Demo: 12 Uhr Fürth, Hbf | 14 Uhr Nürnberg, Plärrer
im Anschluss: Antifa-Festival Fight Back in der Desi mit Los Fastidios, Kurzer Prozess, What We Feel uvm.

Dieser Angriff ist sicherlich der schwerste Nazi-Angriff auf einen Antifa in Süddeutschland in den letzten Jahren. Der Angriff ist kein isolierter Vorfall, in den letzten Jahren gab es in Nürnberg Angriffe auf das DKP Büro und einen linken Buchladen oder Farbbeutel gegen die Wohnnungen von Antifaschist_innen. Anti-Antifa ist ein Schwerpunkt der Nürnberger Naziszene.
Mehr als genug Gründe, diesen Samstag nach Nürnberg zu fahren: Als Zeichen der Solidarität gegenüber dem Betroffenen und seinen Freund_innen und Verwandten, als Auftakt für wirksame Aktionen gegen die Nürnberger Faschos.

Frohe Prozession

Scheiss auf den Kirchentag! Für den morgigen Donnerstag rufen diverse Freidenker_innen zu einer frohen Prozession auf, dazu „zu demonstrieren, dass ein fröhliches Leben und Denken unabhängig von Religion und Kirche möglich ist.“ Der Aufruf ist etwas nichtssagend, aber vielleicht wirds ja ganz nett.

Nix mit Terminüberschneidung! Dafür Singalong.

Meine Behauptung, die Antira-Demo heute und der Classess-Vortrag würden sich auschliessen, war total falsch. Die Demo war knackig, gut und kurz, mensch hätte es danach sicher noch zum Vortrag nach Dachau geschafft.

Genauso falsch ist meine Behauptng, mensch müsste sich am Donnerstag zwischen Theorie und Organisierung, also zwischen der Krisendiskussion und dem Soziale Kämpfe Plenum, entscheiden. Die Diskussion startet gegen 21:30 (Marat), das Plenum schon um 19:00 (Ligsalzstr. 8) . Zugegeben, da ist wenig Luft zwischen, aber doch genug für den kurzen Weg.

Auch für den Samtstag gibt es eine kleine Korrektur, bzw. Ergänzung. Neben der Antifademo in der Innenstadt und dem Bürgerfest neben der Naziroute gibt es noch eine Kundgebung vor dem Asyllager in der Tischlerstrase, an dem die Nazis vorbeiziehen wollen.

„We‘re not gonna take it!“ ist das Motto der Antifa-Demo, das ist auch der Titel eines Liedes. Wenn auch dieses Video mit dem schnöden ‚Damsel in distress‘ plot nicht ganz unproblematisch ist, hier nochmal zum grölen üben:

Neue Städtewette?

Vergangenen Samstag gab es in München eine kleine Aktion gegen die Statist_innensuche für Militärmanöver. Die US-Armee sucht für Übungen in Hohenfels Statisten, die afghanische Bäuer_innen spielen, während die Soldat_innen angeblich lernen, beim Kämpfe die Zivilbevölkerung zu schonen. Anders gesagt: Es geht um direkte Mitwirkung an dem Krieg, den die NATO-Staaten in Afghanistan führen. Infos, Termine, etc. findet mensch auf der Seite der Vermittlungsfirma.

Genug politische Hintergründe, nun zur Städtewette: Die gleiche Veranstaltung läuft kommendes Wochenende in Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Stuttgart. Vier Städte, vier lokale Szenen – wer stellt die coolste, subversivste, fetteste Action auf die Beine?
Ich muss gestehen, diesmal hat München ein wenig enttäuscht. Die Veranstaltung wurde gestört, nicht abgebrochen, immerhin gab es wohl ganz gute Diskussionen mit angehenden Statist_innen. Kassel hat ganz gut vorgelegt, Berlin hat die Chance verpasst – da war die Anwerbung am 20.2.

Die Firma Optronic, die die Statist_innen vermittelt, machte übrigens auch mal ganz andere Schlagzeilen. 2003 versuchte die Firma Teile, die für die Anreicherung waffenfähigen Urans geeignet sind, nach Nordkorea zu verkaufen. (Abi Bild 1 // Abi Bild 2)
Das nur nebenbei, um mal ein Schlaglicht auf den berühmten Mittelstand zu werfen.

Also, 4 Städte, 4 mal die Chance, der Firma einen realitätsnahen Eindruck vom hiesigen Krisengebiet zu verschaffen, 4 mal die Chance öffentlich Druck auf den Militärzulieferer und die Veranstaltungsorte (Hotels) zu machen, die einmalige Chance in den sportlichen Wettkampf zu treten, welche Stadt die fieseste, coolste, effektivste, beste Aktion hinbringt. Also los!

p.s. Eine vorherige Anmeldung für die Spiele ist nicht erforderlich, ein posiger indy Artikel genügt.

Flüchtlingsproteste unteerstützen!

Die Proteste und den Hungerstreik von Flüchtlingen in den Lagern in Hauzenberg und Breitenberg kann mensch so unterstützen: 1. die online-Petition des Bayerischen Flüchtlingsrat unterstützen, 2. Am Freitag zur Kundgebung nach Passau fahren.

Demo wg. Finanzkrise

Ein bundesweiter Termin zum vormerken: vermutlich am 21.3 (steht noch nicht fest) soll es eine Demo anlässlich der Finanzkrise geben. Ca. 90 Leute aus ca. 30 Gruppen bei einem ersten Vorbereitungstreffen klingt nicht schlecht, das Positionspapier der Gruppe soziale Kämpfe – scheinbar eine relativ treibende Kraft in dem ganzen – liest sich erstmal ganz gut, ist allerdings noch sehr unkonkret. Viel mehr zum Thema gibt es noch nicht, die diversen Gruppen müssen wohl noch alle in die Pötte kommen. Ich bin aber erstmal optimistisch, dass das eine ganz gute Auswärtsfahrt werden könnte.

Studidemo die zweite

Am kommenden Dienstag, den 2.12, ist die nächste Demo gegen Studiengebühren in München. Start ist um 12:00 vor dem „LMU Hauptgebäude“ – was ist nur aus der GSU geworden? Laut Luzi-M will das vorbereitende Bündnis dabei dem AK-Gewerkschaften keinen Redbeitrag geben und beklagt sich darüber dass sich bei den Schüler_innenprotesten nicht genug von den bösen Linken abgegrenzt wurde. Damit wird es mal wieder unser Job sein, lautstark mit vernünftigen Aussagen zu intervenieren. Wir bleiben unserm Motte treu, asozial und arbeitsscheu!

Zugtreffpunkt

Heldengenken on tour, die Antifa tourt dagegen. Zugtreffpunkt für ale Münchner_innen, die den Naziaufmarsch in Landsberg kippen wollen, ist um 9:45 in der Schützenstr. vor der Nordsee. Support your rural Antifa!

5 punx und ein Fahrschein

„Heldengedenken on Tour“ – am kommenden Samstag wollen Augsburger Nazis einen Heldengedenkmarsch in Landsberg durchführen, die Faschos laufen um 13:00 am dortigen Bahnhof los. Sie beziehen sich wohl auch auf den „Schlageterstein“, ein Nazidenkmal das letztes Jahr von dem Aktionskünstler Wolfram Kastner umgeworfen worden war. Mehr Infos gibts in diesem indy-Artikel, und hier ist noch ein Artikel mit einem leidlich lustigem Bild. In diesem Sinne: Stoff Stoff Stoff!