wie versprochen

Standartantwort de SDAJ München auf wirklich jeden Flugblattentwurf: „Eigentlich wollen wir eh das gleiche, aber das was ihr geschrieben habt kann man nicht vor Schulen verteilen“


5 Antworten auf “wie versprochen”


  1. 1 Prollo 11. Dezember 2012 um 16:57 Uhr

    Blöderweise haben sie wahrscheinlich sogar recht damit.

  2. 2 Prollo 11. Dezember 2012 um 17:27 Uhr

    Das mit dem Verteilen. Nicht, dass die das gleiche wollen.

  3. 3 Entdinglichung 12. Dezember 2012 um 10:07 Uhr

    offenbar hätte sich die MG sich von der SDAJ beraten lassen sollen, in den 1980ern standen die bei uns alle 14 Tage vor dem Schultor, um mehrere hundert Exemplare ihrer „Hamburger Schulzeitung“ zu verteilen, v.a. 11-14-jährige nahmen sich das Teil, um es dann wieder wegzulegen, da Artikel zur „Ideologie der Woche“ oder zum „Volkszählungsboykott: Aufstand der Biedermänner“, etc. nicht wirklich ihre Lebenswelt berührten … so irgendwo zwischen 3-10 OberstufenschülerInnen und einzelne LehrerInnen lasen vielleicht hin und wieder Artikel aus dem Teil

  4. 4 Bikepunk 089 12. Dezember 2012 um 12:10 Uhr

    Ja nun. Wollte die MG/ der GSP mal anderes als möglichts trockene Flugblätter zu verteilen?

  5. 5 Entdinglichung 12. Dezember 2012 um 12:29 Uhr

    nö … allerdings denke, ich, dass die Erfolgsquote der MG-Umsonstzeitungen der 1980er noch geringer als die der „Vom Minus zum Plus“-Pamphlete von Reinhard Bonnke ist

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.