Vom Säureclown zur Splitterbombe

Bei Allophilia gibt es ein Video von der berühmten Berliner Splitterbombe (gibt es schon ein Getränk oder Essen, das so heisst?). Wer sich von einer Splitterbombe mehr erwartet als von einem grossen Böller, wird enttäuscht. Dreiste Lügen durch die Bullen sind so alt wie die Journaille die sie gerne abdruckt, wie wir am Beispiel Rostock sehen können.


2 Antworten auf “Vom Säureclown zur Splitterbombe”


  1. 1 Anwesender Demonstrant 16. Juni 2010 um 18:01 Uhr

    Das Video zeigt übrigens auch, dass keine Flaschen oder Steine auf dem Boden herumliegen. Es wurden ja auch keine geworfen. Der Polizeiticker lügt also dreist.
    Springer und Unionsparteien reden derweil weiter von „Splitterbombe“, „Chaoten erklären uns den Krieg“ und ziehen vergleiche zur RAF.

  2. 2 schwarzi 22. Juni 2010 um 20:46 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.