Archiv für März 2010

Neue Städtewette?

Vergangenen Samstag gab es in München eine kleine Aktion gegen die Statist_innensuche für Militärmanöver. Die US-Armee sucht für Übungen in Hohenfels Statisten, die afghanische Bäuer_innen spielen, während die Soldat_innen angeblich lernen, beim Kämpfe die Zivilbevölkerung zu schonen. Anders gesagt: Es geht um direkte Mitwirkung an dem Krieg, den die NATO-Staaten in Afghanistan führen. Infos, Termine, etc. findet mensch auf der Seite der Vermittlungsfirma.

Genug politische Hintergründe, nun zur Städtewette: Die gleiche Veranstaltung läuft kommendes Wochenende in Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Stuttgart. Vier Städte, vier lokale Szenen – wer stellt die coolste, subversivste, fetteste Action auf die Beine?
Ich muss gestehen, diesmal hat München ein wenig enttäuscht. Die Veranstaltung wurde gestört, nicht abgebrochen, immerhin gab es wohl ganz gute Diskussionen mit angehenden Statist_innen. Kassel hat ganz gut vorgelegt, Berlin hat die Chance verpasst – da war die Anwerbung am 20.2.

Die Firma Optronic, die die Statist_innen vermittelt, machte übrigens auch mal ganz andere Schlagzeilen. 2003 versuchte die Firma Teile, die für die Anreicherung waffenfähigen Urans geeignet sind, nach Nordkorea zu verkaufen. (Abi Bild 1 // Abi Bild 2)
Das nur nebenbei, um mal ein Schlaglicht auf den berühmten Mittelstand zu werfen.

Also, 4 Städte, 4 mal die Chance, der Firma einen realitätsnahen Eindruck vom hiesigen Krisengebiet zu verschaffen, 4 mal die Chance öffentlich Druck auf den Militärzulieferer und die Veranstaltungsorte (Hotels) zu machen, die einmalige Chance in den sportlichen Wettkampf zu treten, welche Stadt die fieseste, coolste, effektivste, beste Aktion hinbringt. Also los!

p.s. Eine vorherige Anmeldung für die Spiele ist nicht erforderlich, ein posiger indy Artikel genügt.