„dann können wir diskutieren“

Beim letzten Naziaufmarsch in München: Ein Gruppe Antifas lungert auf Cafestühlen rum, einige Apfelfrontler_innen gehen vorbei. Willkommen sind sie nicht eben, ein Genosse ruft halb im Ernst „Haut ab!“
Ein verärgter Apfelfrontler (sinngemäß): „Wenn ihr ne Kritik habt, dann sagts, dann können wir diskutieren, aber dieses Gepöbel …“
Darauf ein anderer Antifa: „Ok, eure Aktionsform ist Scheisse weil sie die Nazis verharmlost.“ – „Ähm …. lebt nur weiter in eurer antideutschen Traumwelt“


10 Antworten auf “„dann können wir diskutieren“”


  1. 1 Hosenstrumpf 17. Mai 2009 um 4:16 Uhr

    Das soll eine Kritik gewesen sein?

  2. 2 Hosenstrumpf 18. Mai 2009 um 23:56 Uhr

    Kommt da jetzt noch was?
    Ansonsten verstehe ich deinen Beitrag nicht.

  3. 3 Bikepunk 089 19. Mai 2009 um 10:11 Uhr

    Dir muss mensch auch alles erklären: Der Apfelfrontler bot, eine Diskussion an, vorrausgesetzt das etwas ernsthafte Kritik käme. Auf die kurze Ansage von wegen „verharmlost die Nazis“ hin viel ihm dann doch nicht mehr ein, als etwas rumgepäbel: „Lebt nur weiter in eurer Antideutschen Traumwelt“
    Das ist lustig, weil sich der Apfelfrontler als unfähig geoutet hat, ein Diskussion auch nur anzufangen. Die Unerstellung mit der Antideutschen Traumwelt unterstreicht diese interlektuelle Unfähigkeit noch zusätzlich – „wer anders dankt als ich, kann nur in einer Traumwelt leben.“

  4. 4 Hosenstrumpf 19. Mai 2009 um 17:20 Uhr

    Mir war das schon klar. Jedoch hat Dein Antifa das getan, was Antifas nur können: rummoralisiert.

    Insofern hatte der Apfelfrontler ja recht: da kam keine Kritik bzw. ein richtiges Argument. Den Apfelfrontlerhätte hätte man auch inhaltlich kritisieren können. Aber das kann ein Antifa halt nicht, weil er selbst genauso ein Moralheini ist, wie der Apfelfrontler.

  5. 5 Bikepunk 089 19. Mai 2009 um 17:32 Uhr

    Eine Aktionsform, die einen falschen Inhalt (Nazis sind eigentlich ganz harmlos) vermittelt zu kritisieren nennst du moralisieren?

  6. 6 Hosenstrumpf 19. Mai 2009 um 19:19 Uhr

    Woran machst Du das fest? Eine Darstellung von Nazis als „harmlose“ Blindgänger kann ich bei der Apfelfront nicht erkennen. Eher schlechte Satire von Demokraten. Müssen wir die Titanic bei jedem schlechten Artikel über Nazis jetzt auch „Verharmlosung“ vorwerfen? Was ist denn der inhalt von „Verharmlosung“? Erklär‘ mal.

  7. 7 Hosenstrumpf 20. Mai 2009 um 8:58 Uhr

    Wo sagen die denn, dass Nazis ganz harmlos sind?
    Sagt das die Titanic dann auch?

    Schrecklicher Verdacht: War Hitler Antisemit?

  8. 8 Hosenstrumpf 20. Mai 2009 um 15:57 Uhr

    Oder anders: ich finde keine Bestätigung bei denen für deine Kritik. Bitte präsisiere das mal. Inwiefern verharmlosen die Apfelfrontler Nazis? Ich habe mir deren Homepage und den Wiki-Artikel durchgelesen und kann weit und breit keine Verharmlosung finden.

  9. 9 Bikepunk 089 22. Mai 2009 um 13:06 Uhr

    @ Hosenstrumpf:
    Schnippser_innen kommen nicht dran.

    Guck dir Aktionsberichte von denen an, und überleg dir selber was da für eine Aussage über die Nazis transportiert wird. Ich habe wenig Lust, dass für ein_e Leser_in auseinanderzuklamüsern.

    Falls du aus München bist, kannst du vielleicht morgen etwas Feldforschung betreiben.

  10. 10 Apfelbrei 23. Mai 2009 um 13:06 Uhr

    Die wesentlichen Elemente bei den Nazis sind eben nicht Führerkult und Uniformkitsch.

    Die Äpfel sehen das Ganze zudem teilweise als eine Art sportlichen Wettkampf oder Spiel, bei dem apfel auch gerne mal mit Nazis in den Kommentarspalten ihrer Internetseiten rumblödelt – was in einem Fall besonders ulkig endete:

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.