Nebelkerzen gegen Knäste

In Frankreich werden derzeit 5 Antirassist_innen des „Zusammenschluss von Übeltätern mit dem Ziel der Durchführung eines terroristischen Aktes“ beschuldigt. Derzeit sitzen 2 von ihnen in U-Haft, die anderen stehen nach Entlassung aus der U-Haft unter richterlicher Aufsicht. Wie es zu der absurden Anschuldigung kam, beschreiben zwie der Angeklagten so:

Wir wurden am 19.Januar festgenommen. […] Wir hatten eine Rauchbombe dabei, die wir aus einer Mischung von Natronchlorat, Zucker und Mehl hergestellt hatten. Einmal angezündet, qualmt diese Mischung stark. Wir hatten vor, sie während der Demonstration einzusetzen, die an diesem Tag wieder zum Abschiebegefängnis in Vincennes führen sollte. Unser Vorhaben: für die eingesperrten Sans-Papiers sichtbar zu sein, und dies trotz der Polizei, die uns sicherlich in Entfernung des Knastes halten würde. Wir hatten auch Knallkörper und verbogene Nägel dabei, die auf der Straße ausgelegt werden können, um Autos am Wegfahren zu hindern.

Für die Polizei und die Justiz stellt das ein gefundenes Fressen dar: es muss sich um die Bauelemente einer Nagelbombe handeln.

Im Januar 2008, an den Tagen um die Festnahme herum, fand im Abschiebegefängnis von Vincenne eine grössere revolte statt, die auch von aussen unterstützt wurde. In diesem Kontext stand die Demo, zu der die beiden unterwegs waren.
Zur Unterstützung der Angeklagten findet von 9. bis 16. Juni 2008 eine Solidaritätswoche ohne Grenzen statt. Da die Übersetzungen und die Verteilung „etwas langsam“ verlaufen sind, wird ausdrücklich bekräftigt, dass „Aktionen auch noch nach diesem vorgesehenen Zeitraum erwünscht, notwendig und sinnvoll sind“. Aus dem Aufruf zur Aktionswoche:

Solidarität mit den Gefangenen ist nun notwendig, sollte aber über materielle Zuwendungen hinausgehen : Sie muss auf die existierenden sozialen Kämpfe aufbauen, sowie auf sämtliche Aktionen, die Widerstand gegen den reibungslosen Verlauf der Geschichte im Sinne von Staat und Kapital ausdrücken. Diese Solidarität soll ebenfalls eine Ausweitung und eine Intensivierung der Revolte bedingen und fördern.

Ob Nebelkerzen entzündet werden, ob Spruchbänder gemalt werden, ob Institutionen, die mit den Abschiebungen zu tun haben, attackiert werden, Sprüche gesprüht werden, Straßen blockiert werden oder Radiosendungen gestört werden, wie bereits vielerorts geschehen, die Bandbreite der möglichen Solidaritätsbekundungen ist sehr groß.