Archiv für März 2008

„… bis sie einen Iro tragen!“

Bei dieser Geschichte wurde u.a. die Parole gerufen:

Nazis jagen, Nazis schlagen, bis sie einen Iro tragen!

Der oder die Rufer_in ist ein knappes Jahrzehnt zu spät dran, Iro tragen und Nazi sein schliesst sich längst nicht mehr aus.

sprachlicher Rassismus

Im ersten Teil des Doppelvortrags über sprachlichen Rassismus, am 5.3. im Mittwochskafe im Kafe Marat, soll zunächst der Begriff Rassismus näher definiert und analysiert werden.
Im zweiten Teil, am 6.3. im Antifa-Café im Kafe Marat soll nun explizit auf sprachlichen Rassismus eingegangen werden, also auf die Arten und Weisen wie Rassismus und Sprache im Zusammenhang zueinander stehen. Ein Anstoß zur Vermeidung von und Kritik an rassistischen Sprechweisen ist ein weiteres Anliegen dieses Doppelvortrags. Wie üblich soll bei beiden Vorträgen Platz und Raum für Diskussionen, Kritik und Meinungen bleiben. Beide Vorträge beginnen gegen 21:00.
Ort: Kafe Marat, Thalkirchnerstr. 104/II, München

Mixed picks #2

Waiting schreibt über die „sexistische Phantasie von Frauen, die ohne staatliche Kontrolle zu Mörderinnen ihrer eigenen Kinder und damit der Nation geraten“ und darüber, was Abtreibung mit Genderdekonstruktion zu tun hat.
Kann es so etwas wie einen herrschafts- und hierarchiefreien Porno geben?“ – dieser Frage geht Martin Büsser in der aktuellen Jungle nach, und macht eine Art kritische Bestandsaufnahme von Hetero-, Bi- und Homopornos: „Das viel beschworene »Alles ist möglich« kommt im Porno nur selten ohne identitäre Zuschreibungen aus.“
Yeahpopes Erzählung von erzwungener Trennung und freiwilligem Loslassen schliessslich sei allen ans Herz gelegt, die sich selbiges wieder wärmen wollen, nach all dem andern harten Zeugs.