Sendlinger Kreuzritter

Eine der bizzareren Gruppen, die gegen die geplante Moschee in Sendling in München hetzen ist wohl „deus vult“ (hxxp://deusvult.info), der Name ist das Motto eines Kreuzzuges. Angeführt wird die Rittertruppe (die wohl grade mal 3 Leute umfasst) von Stefan Ullrich, laut SZ Vorstandsmitglied der Harlachinger CSU. Inhaltlich hebt „Deus Vult“ darauf ab, dass Islam und Grundgesetz unvereinbar seihen, gleichzeitig sind sie fundamentalistische Christen. Ein paar Häppchen von ihrer Homepage, die durchaus Unterhaltungswert hat.
(hxxp://deusvult.info, die wenigen Unterseiten sind leicht zu finden, deshalb erspare ich mir eine genauere Verlinkung)

In einem ersten SZ Artikel über die Combo wurde erwähnt, dass Ullrich im Kreuzritterkostüm aud der Startseite posiert. Dieses Bild führte zu der besorgten Zuschrift, die rät „Deutlichen Bezug zu den Kreuzzügen bitte zurückstellen. Erstens ist das „Ritterkostüm“ abschreckend und pseudowitzig; es verkörpert Gewalt…“, ein andere schrieb „Als Werbeprofi möchte ich aber anregen, das Kreuzritterbild wegzunehmen. Dieses wirkt lächerlich und erinnert an Faschingsumzüge in München“. Das mit der Gewalt ist vielleicht gewollt, in ihrer Erklärung schreiben Deus vult „DV distanziert sich ausdrücklich von jeglicher unlegitimierter Gewalt“ und lassen damit durchaus Spielraum, und „fungiert dabei das „Kreuzritter-Image“ nur als erster Blickfang für die Seite und „DeusVult!“ als Aufruf zur Verteidigung unserer Rechtsordnung und christlichen Werte im übertragenen Sinne bzw. mit den Mitteln des demokratischen Rechtsstaats.“ Also ein Eiertanz aus Rechtsstaatlichkeit und Gewaltdrohungen – dass der Zusatz „mit den Mitteln des demokratischen Rechtstaates“ bei einigen ihrer Fans unter den Tisch fallen dürfte, erschliesst sich aus den Kommentaren die sie veröffentlichen (Es gibt keine Kommentarfunktion, aber eine Seite mit Ausschnitten aus e-mails die bei der Addresse 007@deusvult.info eingingen). Hier wird in klarer Fascho-Sprache beklagt dass „wir schon, vom demographischen Ansatz her gesehen, keine großen Chancen mehr haben“ oder „wurde das deutsche Volk seit Kriegsende permanent einer Gehirnwäsche unterzogen“. Andere bieten einfach an, die „Weltnetzseitenadresse“ witer zu verbreiten. Auch die Tradition der Kinderkreuzzüge ist nicht ausgestorben, eine Fan schreibt über sich: „bin 16 Jahre alt […] widme mein Leben dem Kampf für Gott und Vaterland gegen den Islam“
Das die Propaganda dieser Freaks solche Leute zieht, ist kein Wunder, neben den guten, alten, Eropäischen Werten bietet DV auch verquaste Verschwörungstheorien und Sozialdarwinismus:
„Warum schauen die MEDIEN zu? […] weil viele von ihnen bereits islamische Brötchengeber im Hintergrund haben bzw. sogar ihre Redaktionen schon von Islamkonvertiten unterwandert sind etc. etc.“ „Eine Gesellschaft aber, der alles egal ist, ist auch sich selbst egal – womit sie nicht nur die Substanz und den eigenen Willen, sich selbst (inkl. ihrer Werte) zu verteidigen, sondern tatsächlich auch die Berechtigung zum Leben auf diesem Planeten an sich verliert!“

Die Liste der Absurditäten, vor allem aber der Ekligkeiten liesse sich fortsetzen – DV sind in vielerlei Hinsicht genuin Rechts, sie sind nur zu klug um sich zu klassischen Themen der Rechten jenseits der Islamophobie zu äussern. Der Subtext ist jedoch da: das Abendland ist zu verweichlicht, von „Auschwitz-Keulen“ schwingenden „Alt 68-ern“ unterwandert und überhaupt viel zu PC, um sich der „globalen Gefahr Islam“ zu stellen. Hier wird eifrig am Schreckgespenst Islam gezimmert, und nach mehr Härte im Umgang mitdemselben verlangt – ob sich als praktische Antwort darauf die CSU, die NPD mit ihrer „Tarn“Liste Pro München oder wer auch immer profiliert bleibt ab zu warten.


7 Antworten auf “Sendlinger Kreuzritter”


  1. 1 Administrator 02. August 2007 um 22:07 Uhr

    Ich habe Sinngemäß geschrieben, dass DV zu klug sind, um sich klassisch rassistisch zu äussern, das war vielleicht voreilig:

    Der gleichzeitig stattfindende „Demoskopie-Jihad“, also die gezielte soziologische Überflutung der zivilisierten Gesellschaften mit muslimischen Glaubensträgern von innen heraus („strategische Nachwuchszeugung“) sowie von aussen (Zuwanderung) erhöht zusätzlich den Druck auf die Gesellschaft und die staatlichen Strukturen, dieser Taktik nachzugeben, und schafft damit die Voraussetzungen für eine demokratisch legitimierte und damit auch faktische „Übernahme“ und „Modifizierung“ der (noch) nicht-muslimischen Staaten zu einem späteren Zeitpunkt.

    Also Migrant_innen als Vertreter_innen starr gedachter „Kulturen“, Migration als gezielter Angriff auf „unsere Kultur“, klassische Themata der Rechten. Zur Parole „Zuwanderung ist Völkermord“ der Faschos ist es da nicht mehr weit, der Applaus den DV von den Faschos von Pro München erhält ist damit nicht verwunderlich (hxxp://promuenchen.de/islamismus/index.html).

    Eine weitere Zusammenfassung über DV findet sich auch hier.

  2. 2 Klaus 03. August 2007 um 9:14 Uhr

    Aha, der „Subtext“ ist also rassistisch. Wär schon nett, wenn man das auch am Text selbst festmachen könnte. Earen die Kreuzzügler vielleicht Rassisten?

  3. 3 Administrator 03. August 2007 um 10:05 Uhr

    Die Frage ist so blöd (wo habe ich den behauptet das der subtext rassistisch ist? genauer lesen!), das grenzt an Provokation. Wo der text am klarsten rassistisch ist steht in meinem Kommentar. Darüber hinaus zieht sich durch die Argumentation von DV die clash of Cultures Ideologie, was dieser Begriff von Kulturen mit Rassismus zu tun hat steht unter anderem hier.

  4. 4 Administrator 05. August 2007 um 22:45 Uhr

    Die Orientiereung an alten Kreuzrittern macht DV zum einfachen Objekt von Kritik, deshalb handeln sie sich auch welche ein. Darüber jammern sie auch viel rum und das führt zu grandios paranoiden Behauptungen wie dieser da:

    Die offenbar von längerer Hand geplante medial-virtuelle Menschenjagd begann mit: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/534/125347/

    […]

    All das wird schwere Folgen für die politische und soziale Kultur in unserem Lande haben, aber früher oder später doch auf die wahren Brandstifter zurückfallen.

    (von ihere homepage)
    Also, DV kann nicht einfach feststellen dass sie auf eine peinliche Art rassistische Diskurse bedienen und so exotisch sind dass sie einfach auffallen, sie glauben noch nicht mal ihrer eigenen Propaganda von den alt-68 die alles durchsetzt haben und Kulturkriegern und Kreuzrittern schlechte Presse bescheren, nein, das muss von langer Hand geplant sein, unter einer soliden Verschwörung tut’s das für sie nicht. Und eine kleine Drohung muss natürlich auch dabei sein.
    Zu all dem muss mensch natürlich feststellen, dass DV drecksreaktionäre Politk vertreten, aber vergleichsweise marginal sind. Eine Kritik an der Position der CSU zur Moschee wäre da schon wichtiger.

  5. 5 Ritter Kostüm 29. Oktober 2010 um 6:25 Uhr

    Ich mochte diese Information.

  1. 1 Muahahaha | bikepunk 089 Pingback am 10. August 2007 um 12:59 Uhr
  2. 2 Templer 2007 | bikepunk 089 Pingback am 14. Oktober 2007 um 22:46 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.