Globale Landwirtschaft: food for thought.

Ausgelöst durch den Jungle Artikel gab es ja heisse Diskussionen um die Themen und Inhalte der Ag „globale Landwirtschaft“ in der G8 Mobilisierung. Dabei ging es meistens relativ abstrakt um die Frage, was den von Subsistenzwirtschaft zu halten sei. Nun, die ersten Stops der Infotour zu globaler Landwirtschaft waren schon, damit gibt es auch mehr substanzielles um sich drüber zu streiten.

Ein Indymediaartikel der den Tourstop in München beschreibt:
http://de.indymedia.org/2007/03/170178.shtml
Hier wird etwas klarer, was genau bei der Tour vermittelt wurde.

Telepolis über des internationale Forum zu Ernährungssouveränität in Mali:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24768/1.html
Hier werden die Inhalte klarer, die u.a. von la via campesina vertreten werden, also von den Organisationen mit denen sich mensch vielleicht solidarisiert. Zum Beispiel ist hier die Abschlöusserklärung des Forums dokumentiert.

Und via campesina hat eine eigene Seite:
viacampesina.org

Ich schreib die Tage vielleicht mal was längeres dazu, denen die es interessiert erstmal viel Spass beim lesen.


2 Antworten auf “Globale Landwirtschaft: food for thought.”


  1. 1 Administrator 14. März 2007 um 19:42 Uhr

    Über den Tourstopp in Göttingen gibt es hier einen Bericht:
    http://de.indymedia.org/2007/03/170882.shtml

  2. 2 Administrator 20. März 2007 um 18:20 Uhr

    Der Bericht der Tour-AG ist hier:
    http://de.indymedia.org/2007/03/171414.shtml
    Hier findet ihr einen Überblick über die komplette Tour, über die Diskussionen die so gelaufen sind und und und. Lesen!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.